Koch – ein begehrter Beruf

gastromatch

Der Beruf des Kochs sollte in die Kartei der Mangelberufe aufgenommen werden, meinte Ingrid Hartges, die Hauptgeschäftsführerin von DEHOGA, in einem Interview mit Focus über die aktuelle Lage in der Gastronomie. Sie sagt ausserdem: “Wir haben das schon so oft angemahnt. Aber es passiert nichts”.

Viele Bezirke in Deutschland (wie z.B. der Schwarzwald, die Bodensee oder die Alpen) leiden unter einen Mangel an Fachkräften wie Koch oder Lehring. Es gibt viel mehr Touristen und freie Stellen, wie Arbeitsuchende junge Leute.

Hartges sieht die Lösung in der Beschäftigung und Integration der Asylbewerber. Ihrer Meinung nach könnte man dadurch die Beschäftigungsmöglichkeiten/bedürfnisse der Gastronomie ausschöpfen.

Durch ihrer Beschäftigung in der Gastronomie können die junge Menschen die deutsche Sprache schneller erlernen (sowohl im Umgang mit ihren Kollegen als auch im Alltagsleben). Die Gastronomie ist ja die ideale Branche, da man hier stets mit Menschen in Kontakt ist.

Zwei Flieger auf einem Schlag, könnte man sagen. Der eine wäre die Integration, der andere die Besetzung der freien Stellen. Eine absolute Win-Win Situation, sowohl für die Gastronomie, als auch für die Politik. Dazu sollten aber die Gesetze gelockert werden, um den Asylbewerber zu erleichtern, möglichst zeitnah einen Beruf erlernen und eine Arbeit bekommen zu können.

Suchen Sie eine Stelle? Hier geht es zu unseren freien Stellen!

Sind Sie Arbeitgeber und haben eine Stelle zu besetzten? Bitte hier klicken und einen unverbindlichen Auftrag aufgeben!

Quelle: https://gastronomienews.wordpress.com/2015/09/07/koch-soll-zum-mangelberuf-erklaert-werden/

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren